Volkswagen, Audi, Volkswagen Nutzfahrzeuge

Deitert Suhre - Teilen Sie mit uns die Leidenschaft für Autos

Audi zeigt integriertes Android-Betriebssystem im Audi Q8 sport concept

7.000 Teilnehmer vor Ort, Millionen Internet-Gäste weltweit: Audi nahm an der renommierten Entwickler-Konferenz Google I/O teil und präsentierte dort eine Android Automotive-Lösung, die voll in das Infotainmentsystem des Autos integriert ist. Diese Weltpremiere erschließt neue Perspektiven, mit denen sich die Entwicklung der Connectivity-Dienste stark beschleunigen lässt.

Die dreitägige Google I/O, die am 17. Mai im Google-Hauptquartier in Mountain View (Kalifornien) begann, gilt als größte und wichtigste Entwicklerkonferenz in der Softwarebranche weltweit. Eines ihrer Themen ist Android als eine neue Systemarchitektur für Infotainment-Anwendungen im Auto. Sie wird von der Android Open Source Community und ihren mehreren Millionen Mitgliedern entwickelt.

Der Technologieträger Audi Q8 sport concept, den Audi auf der Google I/O präsentiert, hat Android bereits an Bord. Die neuen Funktionen, darunter der Streaming-Dienst Spotify, Google Play Music und der Google Assistant, laufen im großen MMI-Touch-Display mittig im Dashboard. Zusätzlich sind Informationen im Audi virtual cockpit direkt im Blickfeld des Fahrers sichtbar. Die neuen Dienste sind erstmalig voll in das markenspezifische Infotainmentsystem von Audi integriert. Als Navigationskarte dient einerseits weiterhin die Audi-übliche Datenbank von HERE, andererseits steht dem Fahrer auf Wunsch auch die Navigation über Google Maps zur Verfügung. Ein Benachrichtigungs-Center für eingehende Nachrichten und Anrufe komplettieren die neuen Dienste im Showcar.

Die nahtlose Integration von Android bietet große Potenziale. Mit mehr als 1,4 Milliarden aktiven Nutzern ist Android die mit Abstand größte mobile Software-Plattform der Welt. Die immense Breite an Knowhow und Kreativität der offenen Android-Community kann die Entwicklung neuer Anwendungen beschleunigen. So können beispielsweise neue Apps schnell als weitere connect-Dienste in die Autos gelangen, wenn sie die Anforderungen erfüllen und von Audi und Google frei gegeben werden. Die Basis hierfür bildet die Android-Plattform. Vorteile für den Kunden sind neben kürzeren Update-Zyklen auch eine deutlich größere Vielfalt an Diensten sowie eine breite internationale Verfügbarkeit.

Wenn sich der Mensch im Auto der Zukunft jeder Tätigkeit seiner Wahl widmen kann, kann er mit dem integrierten Android-System die ganze Welt der Smartphone-Apps im Auto uneingeschränkt nutzen.

PopUp - VW Fest bei Deitert Suhre