Volkswagen, Audi, Volkswagen Nutzfahrzeuge

Deitert Suhre - Teilen Sie mit uns die Leidenschaft für Autos

Audi A8

Audi A8 - Vorsprung neu definiert.

Der neue Audi A8 präsentiert die Zukunft der Luxusklasse. In der vierten Generation ist das Flaggschiff der Marke erneut die Referenz für Vorsprung durch Technik – mit einer neuen Designsprache, einem innovativen Touch-Bedienkonzept und konsequenter Elektrifizierung des Antriebs. Darüber hinaus ist der Audi A8 als erstes Serienauto der Welt für hochautomatisiertes Fahren entwickelt. Ab 2018 bringt Audi pilotierte Fahrfunktionen wie Parkpilot, Garagenpilot und Staupilot sukzessive in Serie.

Neue Linie für die Marke: das Außendesign und die Karosserie

Der progressive Charakter des neuen Audi-Flaggschiffs wird in der Seitenansicht besonders deutlich. Die flache Dachkuppel verleiht der Limousine einen sportlichen Touch, gestreckte Linien betonen ihre Länge. Für Spannung sorgt die aufrechte Front in Kombination mit dem leicht schräg stehenden Heck. Die Proportionen betonen Vorder- und Hinterräder gleichermaßen, dezente Muskeln über den Radhäusern weisen auf den quattro-Antrieb hin. Auch die Beleuchtung ist state-of-the-art, speziell in der Top-Version mit HD Matrix LED-Scheinwerfern mit Audi Laserlicht und Heckleuchten in OLED-Technologie. Sie empfangen und verabschieden den Fahrer mit dynamischen Lichtinszenierungen.

Die Karosserie des neuen A8 folgt dem Prinzip des Audi Space Frame. Sie setzt sich zu 58 Prozent aus Aluminiumteilen zusammen, deren Festigkeit gegenüber dem Vorgängermodell deutlich gestiegen ist. Die Fahrgastzelle besteht aus warmumgeformten Stahlkomponenten, ergänzt durch eine ultrahochfeste, extrem verwindungssteife Rückwand aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Eine Federbein-Domstrebe aus Magnesium komplettiert das Leichtbaukonzept. Mit dem Mix der vier verschiedenen Werkstoffe begründet die Luxuslimousine eine neue Stufe der Multimaterialbauweise, von der der Kunde direkt profitiert – und das nicht allein in puncto Gewicht. Die souveräne Steifigkeit der Karosserie legt die Grundlage für das präzise Handling, den exzellenten Fahrkomfort und die akustische Ruhe an Bord.

Geräumig, klar, progressiv: der Innenraum

Der nobelste Platz im neuen Audi-Flaggschiff befindet sich hinten rechts – es ist der optionale Ruhesitz im A8 L mit seinen vielen Einstellmöglichkeiten und der Fußablage an der Lehne des Beifahrersitzes. Hier kann der Passagier seine Fußsohlen in mehreren Stufen wärmen und massieren lassen. Zum Ruhesitz-Paket gehören zudem eine Rückenmassage, elektrisch höhenverstellbare Komfortkopfstützen, Fußstützen, eine lange Mittelkonsole – optional mit zweifach neigungsverstellbaren Klapptischen, eine Vierzonen- Komfortklimaautomatik, das aus zwei Audi tablets bestehende Rear Seat Entertainment sowie das Rear Seat Remote. Mit dieser neuen Bedieneinheit können die Fondpassagiere viele Komfort- und Infotainment-funktionen per Touch bedienen und diskret Telefonate führen. Das Rear Seat Remote mit seinem OLED-Display ist etwa so groß wie ein Smartphone und herausnehmbar in der Mittelarmlehne untergebracht.

Sensibel und verständig: die Bedienung

Im A8 transportiert Audi seinen hohen Qualitätsanspruch mit einem revolutionären Bedienkonzept ins digitale Zeitalter. Es kommt ohne den Dreh-/Drücksteller und das Touchpad des Vorgängermodells aus – aus MMI touch wird MMI touch response. Das Zentrum der Instrumententafel bildet ein 10,1 Zoll-Touch-Display, das sich durch seine Black Panel-Optik in deaktiviertem Zustand fast unsichtbar in die schwarz-hochglänzende Blende einfügt. Wird das System gestartet, erscheint die Benutzeroberfläche, die in einer neuen, prägnanten Grafik gehalten ist. Die Menüstruktur ist intuitiv und flach wie bei einem modernen Smartphone. Der Benutzer kann wichtige Icons frei anordnen.

Auf dem großen Display steuert der Fahrer das Infotainment. Ein zweites Touch-Display auf der Konsole des Mitteltunnels dient zur Steuerung der Klimatisierung und der Komfort-funktionen sowie zur Texteingabe per Handschrifterkennung. Löst der Fahrer mit dem Finger auf einem der beiden Displays eine Funktion aus, hört und spürt er einen Klick als Bestätigung. Der Impuls entsteht, indem ein Elektromagnet das auf Federn gelagerte Display minimal zur Seite bewegt, etwa um die Breite eines menschlichen Haares. Gleichzeitig spielt ein kleiner Lautsprecher ein Klickgeräusch ein. Damit schlägt Audi in puncto Nutzererlebnis ein neues Kapitel auf.

Darüber hinaus steht der A8 als intelligenter Gesprächspartner bereit. Mit einer neuen, natürlichen Sprachbedienung kann der Fahrer eine Vielzahl an Funktionen im Auto aktivieren. Die Informationen über Ziele und Medien sind entweder onboard vorhanden oder kommen mit LTE-Geschwindigkeit aus der Cloud. Der Fahrer kann seine Kommandos frei formulieren – die Sprachbedienung versteht einen Satz wie „Fahre mich zum Hotel Adlon in Berlin“. Bei Bedarf stellt der clevere Dialogmanager Rückfragen, erlaubt Korrekturen, bietet Auswahlmöglichkeiten und akzeptiert auch, wenn man ihm ins Wort fällt. Ein Multifunktionslenkrad und ein optionales Head-up-Display komplettieren das Bedienkonzept.

Viele neue Lösungen: das Infotainment und Audi connect

Als Highend-Medienzentrale fungiert die MMI Navigation plus. Hinter ihr steht der Modulare Infotainmentbaukasten in seiner neuen Ausbaustufe, der MIB 2+. Er integriert einen topaktuellen K1-Prozessor vom Audi-Partner NVIDIA. Ein zweiter K1-Chip generiert die Grafiken im digitalen Audi virtual cockpit, das eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 720 Pixel bietet. Das Audi connect-Datenübertragungsmodul inklusive WLAN-Hotspot bringt den schnellen Mobilfunkstandard LTE Advanced ins Auto – eine Weltneuheit.

Das Dienste-Angebot von Audi connect ist breit gefächert. Es reicht vom neuen Hybridradio, das je nach Empfangslage nahtlos zwischen UKW-, DAB- und Online-Sendern wechselt, bis zum Not- und Pannenruf. Mit der Verkehrszeichen- und Gefahreninformation umfasst das Portfolio zwei innovative Car-to-X-Dienste, die die Schwarmintelligenz der Audi-Flotte nutzen. Im nächsten Jahr kommt das On-Street Parking hinzu, das dank der Daten aus dem Fahrzeugschwarm die Parkplatzsuche erleichtert.

Automatisiertes Fahren: die drei neuen Audi AI-Systeme

Als erstes Serienautomobil der Welt ist der neue A8 für hochautomatisiertes Fahren nach Level 3 entwickelt. Auf Autobahnen und mehrspurigen Kraftfahrstraßen mit baulicher Trennung zur Gegenfahrbahn übernimmt der Audi AI Staupilot im zähfließenden Verkehr bis 60 km/h die Fahraufgabe. Das System managt Anfahren, Beschleunigen, Lenken und Bremsen in seiner Spur. Hat der Fahrer den Staupilot mit der AI-Taste auf der Mittelkonsole aktiviert, kann er den Fuß vom Gaspedal und die Hände dauerhaft vom Lenkrad nehmen.

Er muss das Auto – anders als beim Level 2 – nicht mehr permanent überwachen und kann sich abhängig von den geltenden Landesvorschriften einer Beschäftigung widmen, die vom bordeigenen Infotainmentsystem unterstützt wird. Dabei muss er wahrnehmungsbereit bleiben und die Fahraufgabe wieder selbst übernehmen können, wenn ihn das System dazu auffordert.

Die Einführung des Audi AI Staupilot erfordert für jedes einzelne Land neben der Klarheit über die gesetzlichen Rahmenbedingungen eine spezifische Anpassung und Erprobung des Systems. Darüber hinaus sind weltweit unterschiedliche Zulassungsverfahren und ihre Fristen zu beachten. Deshalb wird Audi den Staupilot im neuen A8 Schritt für Schritt je nach Gesetzeslage im jeweiligen Land in Serie bringen.

Zu den neuen Audi AI-Systemen gehören auch der Audi AI (Remote) Parkpilot und der Audi AI Remote Garagenpilot. Sie machen das Einparken hochkomfortabel, indem sie den A8 selbsttätig in eine Längs- oder Querparklücke beziehungsweise in eine Garage und wieder heraus steuern. Der Fahrer überwacht die Manöver, muss dabei jedoch nicht im Auto sitzen – er startet beide Systeme über sein Smartphone mit der neuen myAudi App. Alternativ kann er den Audi AI Parkpilot über die AI-Taste in der Mittelkonsole aktivieren, sofern er noch am Steuer sitzt.

Hinter diesen neuen Highend-Systemen steht das zentrale Fahrerassistenzsteuergerät, eine weitere Top-Innovation von Audi. Etwa so groß wie ein Tablet, fusioniert es die Daten, die die Sensoren anliefern, permanent zu einem differenzierten Umgebungsmodell. Neben den Radarsensoren, einer Frontkamera und den Ultraschallsensoren nutzt Audi dafür als erster Automobilhersteller überhaupt auch einen Laserscanner. Von der Datenfusion profitieren neben den Audi AI-Systemen auch die Fahrerassistenzsysteme. Der neue A8 hat mehr als 40 von ihnen an Bord, darunter den neuen Kreuzungsassistent, der querende Fahrzeuge erkennt. Jedes System greift auf das Umfeldmodell zu und wird durch dessen hohe Präzision noch besser.

Mild-Hybrid-Technologie für noch mehr Effizienz: die Antriebe

Der neue A8 startet mit zwei stark weiterentwickelten V6-Turbomotoren auf dem europäischen Markt, einem 3.0 TDI, dem A8 50 TDI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,8 - 5,6; CO2-Emission kombiniert in g/km: 152 - 145*) und einem 3.0 TFSI, dem A8 55 TFSI (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,8 - 7,5; CO2-Emission kombiniert in g/km: 178 - 171*). Der Diesel leistet 210 kW (286 PS), der Benziner 250 kW (340 PS).

Weitere Motorisierungen bis hin zu einer Plug-in-Hybridvariante folgen ab 2018.

Der neue Audi A8 erhält erstmals serienmäßig einen elektrifizierten Antriebsstrang. Die Motoren werden dafür mit der Mild-Hybrid-Technologie ausgestattet: einem Riemenstartergenerator (RSG) und einer Lithium-Ionen-Batterie mit 10 Ah elektrischer Kapazität. Damit kann der neue A8 zwischen 55 und 160 km/h mit ausgeschaltetem Motor segeln. Bis zu 40 Sekunden fährt er so komplett emissionsfrei. Sobald der Fahrer wieder Gas gibt, erfolgt über den RSG ein schneller und hochkomfortabler Wiederstart. Das neue 48-Volt-System, das im neuen A8 erstmals als Hauptbordnetz fungiert, ermöglicht eine hohe Rekuperationsleistung bis 12 kW und erlaubt zudem einen Start-Stopp-Betrieb ab 22 km/h. In Summe senken diese Maßnahmen den Verbrauch um bis zu 0,7 Liter pro 100 Kilometer im Kundenbetrieb.

Alle Motoren arbeiten mit einer schnell und sanft schaltenden Achtstufen-tiptronic zusammen. Sie integriert einen drehzahladaptiven Torsionsdämpfer, der niedrige Motordrehzahlen erlaubt, sowie eine neue elektrische Ölpumpe für den Gangwechsel während der Segelphasen. Der permanente Allradantrieb quattro mit dem selbstsperrenden Mittendifferenzial ist Serie, bei allen MHEV-Motorisierungen auf Wunsch ergänzt um das Sportdifferenzial. Es verteilt die Antriebsmomente aktiv zwischen den Hinterrädern und macht das Handling so noch sportlicher und stabiler.

Der Grundpreis: 90.600 Euro

Der neue Audi A8 und der A8 L werden am Standort Neckarsulm gebaut, ihre Auslieferung in europäischen Märkten beginnt im Spätherbst. Der Grundpreis für die Limousine mit normalem Radstand beträgt 90.600 Euro, der A8 L startet bei 94.100 Euro.

Die angegebenen Ausstattungen, Daten und Preise beziehen sich auf das in Deutschland angebotene Modellprogramm. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Verbrauchsangaben des genannten Modells

Audi A8
Kraftstoffverbrauch kombiniert (in l/100km): 7,8 - 5,6
CO2-Emission (in g/km): 178 - 146

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.